Radelaktion 2014 für mehr Sicherheit für den Radverkehr am Wörthseeufer

Die Radverkehrssituation in Inning und der Region ist angespannt bis lebensgefährlich. Obgleich der Landkreis den Radverkehrsanteil von 8 auf 21% in den nächsten 5 Jahren steigern möchte, fehlen dazu alle Voraussetzungen, insbesonders fast alle erforderlichen Radwege und radlerInnenfreundliche Verkehrsregelungen.

ADFC und VCD fordern deshalb seit 2 Jahren von den Kommunen und dem Landkreis die unverzügliche Erstellung eines leistungsfähigen Alltagsradwegnetzes. Die Gemeinde Inning hat bisher im Gegensatz zu anderen Gemeinden kein Verkehrskonzept und keinen Radwegeplan. Das Verkehrsmanagement des Landkreises und die Straßenbauverwaltung Weilheim setzen erforderliche Aktivitäten hin zu einem Alltagsradwegenetz nur schleppend um. So  werden dringend notwendige Übergangsmaßnahmen wie z.B. Geschwindigkeitsreduzierungen an Gefahrenstellen und an Staatsstraßen ohne Radweg abgelehnt und verschleppt, dringend erforderliche Baumaßnahmen werden nicht priorisiert.

Z.B. ist der Ausbau  der Staatsstraße 2070 von Inning nach Schlagenhofen inkl. Radweg, unser kürzeste Weg zur S-Bahn, vom Landkreis Starnberg auf Priorität 2 gesetzt und damit der Planungsbeginn nicht vor 2025 vorgesehen. Solch ein Landkreisverhalten paßt nicht zum Landkreisstatus 'Fahrradfreundliche Kommune gemäß AGFK'.

Zur Unterstreichung unserer Radverkehrsforderungen werden wir am Freitag, dem 31. Oktober, von 15 - 18 Uhr  eine Radel-Aktion zwischen dem Inninger Spectacel und Schlagenhofen durchführen.

Eine Kundgebung ist ab 15.30 auf dem Behelfsparkplatz bei der Wörthseestr. 1 geplant.

Veranstalter sind der ADFC, die BI Sicher um den Wörthsee, der VCD, der Energiewendeverein, der Bund Natursschutz, die Grünen und die SPD. Weitere Gruppen sind angefragt. Die Versammlung ist beim Landratsamt angemeldet und wird von der Polizei abgesichert.

Wir laden Sie alle herzlich ein, selbst mitzuradeln.

Radverkehrssituation 2013 in Inning

Die Inninger RadlfreundInnen haben 2013 eine Aufnahme problematischer Stellen für den Radverkehr in Inning durchgeführt. Eine schriftliche Aufstellung wurde bei der Siegerehrung zum Inninger Stadtradeln dem Inninger Bürgermeister Herrn Röslmair mit der Bitte um unverzügliche Abstellung überreicht.

Inninger Stadtradeln 2013: Forderungen zur Verbesserung des Inniger Radverkehrs

  • Neuer Radweg Inning Südkreisel - Schlagenhofen (Lücke zur S-Bahn schließen)
  • Neuer Radweg Inning - Bachern
  • Neuer Radweg Buch - Breitbrunn
  • Ammerseerundradlweg: Lücken schließen, Inninger Umweg beseitigen, einheitlich beschildern und Zubringer herstellen
  • 1 kreuzungsfreie FußgängerInnen- und RadlerInnen-Über- oder Unterquerung der Herrschinger Strasse auf Höhe Edeka/Schorn/Grundschule  Straße Buch - Breitbrunn, 300 m hinterm Ortschild: Sicherheitslösung für Kreuzende RadlerInnen von Buch Richtung Schlagenhofen
  • Radlerfreundliche Befestigung der Allee zwischen Buch und Breitbrunn
  • RadlerInnenfreundliche Gestaltung der Herrschinger/Münchner Str. in Inning (s. verschiedene Anforderungen)
  • Verbesserung /Aktualisierung der Radwegeausschilderung und -karten: Um den Wörthsee, um den Ammersee, weitere?
  • Freigabe der Einbahnstraßenregelung in der Inninger Salzstr. für Fahrradfahrer in beide Richtungen

Inning beim Stadtradeln 2013

Inning hat heuer hervorragende Ergebnisse erreicht.

Das Endergebnis für die Gemeinde finden Sie hier.

Inning beim Stadtradeln 2012

Das Endergebnis für die Gemeinde finden Sie hier.

© ADFC Starnberg 2020

Fördermitglieder: