Offene Fuß- und Radverkehrsanforderungen Inning, Stand 11/2017

Nr. Anforderung Details  
1. Fuß- und Radwege zwischen den Ortsteilen a. Von Bachern nach Schlagenhofen.  
    b. Von Buch nach Breitbrunn  
    c. Von der Schornstraße nach Stegen  
2. Fahrradstraßen in Inning Salzstraße, Landsberger Straße  
3. Fuß- und Radwegenetz in Inning a. 2 Nordsüdachsen (Vom Bucher Radweg über Südkreisel und Salzstraße zur Landsberger Straße,  
    b. östlich der Hauptstraße am Bach entlang,  
    c. 3 West-Ost-Wege (von der Landsberger Str. zur Münchner Str., Schorn EDEKA, Sonnenstraße).  
4. Ausbau des Ammersee-Radrundweges Kennzeichnung in Inning von Buch-Allee bis Stegen.  
5. Fahrradstellplatzordnung Bsp. siehe in Unterschleißeim  
6. Einheitliche interkommunale Verkehrssteuerung am Ammersee nach Muster der Schweizer Bodenseeuferregion Reihenfolge vom See ins Landesinnere: Naturschutz am See, Badende/FußgängerInnen, Radverkehr, Bahn, beruhigter Autoverkehr, normaler Autoverkehr (Dorfstraße), Autobahn.  
7. Kostengünstige Sofortmaßnahmen zur Beauftragung der Gemeindeverwaltungn:    
7.a. Absenkung von Bordsteinkanten folgt.  
7.b. Fahrradkennzeichen auf dem Asphalt Straßen, die stark von RadlerInnen genutzt werden, Schulwege, Ammersee-Radrundweg.  
7.c. Fuß- und Radwegeausschildung vollständig überprüfen und ggf. bis zur nächsten Radelsaison korrigieren. Schwerpunkt Ammersee-Radrundweg  
7.d. Begrüßungs- und Informationsschilder für Wanderer und RadlerInnen an den Gemeindegrenzen und den Bus-Bahnhöfen.    
7.e. Radel-Servicesäulen mit Notrufinformation und Schlauchautomaten an den Bus- und S-Bahnhöfen Siehe Bsp. am Weßlinger S-Bahnhof, mit Werkzeug, Luftpumpe und Notruf.  
7.f. Örtliche Fuß- und Radnetznetzkarte Online, vorhandene und geplante Wege, Serviceeinrichtungen.  
7.g. Einstellung/Einteilung eines örtlichen Fuß- und Radverkehrsbeauftragten.    
7.h. Verstärkte Unterstützung der örtlichen Aktionen zur Förderung des Rad- und Fußverkehrs , z.B. Mit dem Rad zur Arbeit, STAdtradeln.  
7.i. Fahrradabstellanlagen vollständig überprüfen und ggf. bis zur nächsten Radelsaison reinigen, reparieren, verbessern.    
7.j Bevölkerung, Gewerbe und Vereine einladen, den Fuß- und Radverkehr als Zukunftslösung zu nutzen und auszuweiten.    
7.l. Haltebalken für RadlerInnen an den Stoppstraßen und Ampeln Dadurch wird dem Radverkehr beim Anfahren im Ort Vorrang vor den Autos eingeräumt. Die Radler(innen) müssen nicht im Abgas der Kfz warten.

2016 Inninger Verkehrkonzept - Was hat es bisher für uns gebracht?

1. Verbesserungen

a. Die Landsberger Straße als Teil des Ammersee-Radrundweges wurde teilweise verkehrsberuhigt.

 

2. Offene Punkte

a. Einrichtung von Fahrradstraßen und Tempo 30: Auf dem Ammersee-Radrundweg in Inning auf der Salzstraße, in Buch Am Vorholz, Hauptstraße, Seestraße, Breitbrunner Straße.

b. Ausbau der Alltags-Radwege zwischen den Ortsteilen Inning-Stegen, Buch-Schlagenhofen, Buch-Bachern, Buch-Breitbrunn, Bachern-Schlagenhofen, Bachern-Walchstadt, Stegen-Eching.

c. ADFC-zertifizierte Fahrradparkanlagen und Selbst-Servicestationen an Verkehrsknoten und wichtigen Punkten: Marktplatz Inning, Stegen am Ammersee-Radrundweg, Buch Gemeindehaus, Bachern Ortsmitte, Schlagenhofen Ortsmitte.

d. Begrüßungs- und Informationstafeln für Radler(innen) an den Gemeindegrenzen und in der Ortsmitte.

e. Verbesserung und Fertigstellung des Ammerradrundweges und seiner Zubringerwege auf der gesamten Länge.

f. Erstellung und regelmäßige Aktualisierung der Inninger Fuß- und Radnetzkarte. Dabei bestehendes und geplantes Fuß- und Radnetz.

g. Einrichtung eines wirksamen Budgets zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs und zum Ausbau des Fuß- und Radnetzes. Dimension wegen starkem Rückstand wie der jährliche Straßenbau oder das Budget für den ÖPNV.

i. Einteilung einer/eines Fuß- und Radverkehrsmitarbeiter(in) in der Gemeindeverwaltung. Aufgaben: Betreuung der Planung und des Ausbaus des Fuß- und Radwegenetzes, Information und Unterstützung der Fußgänger(innen) und Radler(innen)

© ADFC Starnberg 2020


Fördermitglieder: