Critical Mass auf der Birkenallee

Radverkehr ADFC

Ca. 80 Radfahrer tafen sich am 1. August und befuhren im geschlossenen Verband die Birkenallee zwischen Fischen und Dießen. Diese Straße ist schon seit langem als gefährliche Strecke für Radfahrer bekannt; ein alltagstauglicher Radweg wurde bisher abgelehnt. Das nächste Critical Mass-Treffen ist am Freitag, 5. September um 17:00.

Am Freitag, 1. August nachmittags trafen sich ca. 80 Radler(innen) in Fischen und radelten im Feierabendverkehr in Gruppen von mindestens 16 Radlern/innen auf dem kürzesten Weg durch das RAMSAR-Schutzgebiet auf der Birkenallee von Fischen nach Dießen und zurück. Sie wählten nicht den ausgeschilderten Freizeit-Radweg durch das Ammermoos, da dieser für den Alltag sowie für Frauen und Kinder bei Nacht ungeeignet ist und einen großen Umweg darstellt im Verhältnis zum umweltschädlichen Autoverkehr, der die kürzeste Strecke fahren darf. Die Aktion brachte für die vielen RadlerInnen

+ die praktische Erfahrung, wie kurz die Radverkehrsverbindung Fischen - Dießen sein könnte, wenn nicht hier die umweltfreundlichen RadlerInnen seit Jahren benachteiligen würden,

+ ein gestärktes Selbstbewußtsein, da die Radler(innen) zahlenmäßig mehrfach so stark vertreten waren wie die Autos (Hinweis: Es gibt doppelt soviele Radel wie Autos im Landkreis, 80% der Haushalte haben ein Radel)

+ eine Weiterbildung in legalen Mitteln zur Emanzipation im Straßenraum: Ab 16 Radler(innen) gilt man als 1 Fahrzeug und hat Sonderrechte.

Die Aktion führte zu einer hohen Wahrnehmung in der Öffentlichkeit und zu einer einstündigen Entschleunigung des Feierabend-Autoverkehrs auf etwa 19 km/h (=Radel-Geschwindigkeit).

Critical Mass auf der Birkenallee ist am ersten Freitag im Monat um 17:00, das nächste Mal also am 5. September.

Kurzfristig könnte die Sicherheit der Radfahrer durch eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf der Birkenallee erheblich erhöht werden.

Die "Lebensraumplanung Gemeinde Pähl" und die Initiative "Birkenallee-Radweg" setzen sich dafür ein, dass ein Planfeststellungsverfahren aufgrund neuer Erkenntnisse zum Brutverhalten bestimmter Vögel, zum modernen Radwegbau in Naturschutzgebieten und zu den Auswirkungen eines Radweges auf das angrenzende Naturschutzgebiet wiederaufgenommen wird. Naturschutzrechtliche Gründe waren vor Jahren der Anlass, die Planungen eines Radweges entlang dieser gefährlichen Straße einzustellen.

© ADFC Starnberg 2019

Fördermitglieder: