(Kurzer Abriss - chronologisch. Letzter Eintrag unten: 14.5.2021)

Radweg Gauting-Neuried

Es gab schon mal einen Radweg nach Neuried: Herrmann Freiherr von Rotenhan legte vor ca. 100 Jahren einen solchen an – auf der Strecke, auf der heutzutage die Autos als 7,50 m-breite Kreisstraße STA3 bzw. M4 rollen. Der Wunsch nach einem Radweg entlang der Straße - also nicht irgendwo fernab im Wald – kam auch in der Neuzeit wieder auf – z. B. 2009 beim "Leitbild Gauting". Denn diese Route ist z. B. für Pendler nach München sehr interessant. Auch Schüler aus Neuried besuchen Schulen in Gauting.

Dann wurde das Thema in den Gremien behandelt, und die vier Beteiligten (Lkr. Starnberg, Lkr. München, Gemeinde Gauting, Gemeinde Neuried) stimmten zu. Danach aber wurde es schwierig – denn die Grundstücksfrage ward das Nadelöhr. Obwohl auf der 4,6 km langen Strecke nur ein Grundeigentümer anliegt, waren und sind die Verhandlungen mehr als zäh: die Münchner Stiftung gibt keinen Grund ab. Dies steht so in deren Satzung – also bleibt als einzige Hoffnung: Grundstücks-Tausch.

Hier sind über die letzten fünf Jahre viele Aktivitäten eingeflossen (der Ämter, der Gemeinde Neuried als langjähriger Verhandler, einer mehr als unermütlichen Frau aus Gauting), und nun liegt das Ganze in den Händen des LRA München. Als zusätzliches Problem erweist sich der Bannwald-Status des zu rodenden Waldstreifens ...

  • Der ADFC hat 2014 ein dauerhaftes Plakat aufgestellt: "Gauting - Neuried: Wo bleibt der Radweg?" – Dieses grüßt noch immer die Vorbeifahrenden. (Auf Neurieder Seite gibt es als Gegenstück auch einen solchen Aufsteller.)
  • Und wir haben eine Radl-Demo veranstaltet - mit weit über 100 Teilnehmern – tolle Sache.
  • Ferner fragt der ADFC von Zeit zu Zeit nach, wie der Stand so ist.

Stand: es wird von offizieller Seite durchaus Optimismus verbreitet – aber realistisch gesehen bleibt es wohl noch schwierig, die benötigten Ersatz-Grundstücke tatsächlich zu bekommen.

Nichts desto trotz: Wir bleiben zuversichtlich – und hoffen, dass in der Zwischenzeit nicht weitere Unfälle mit Radlern die Vorfreude trüben ...

19.11.2020

Die Gemeinde teilte im UEV-Ausschuß mit, dass nun auch die Frage der Bannwald-Ausgleichsflächen geklärt ist.
Als nächstes steht das Stellen des Förderantrags an.
Einige Eckdaten: Der gemeinsame Geh- und Radweg wird 2,50m breit, verläuft auf der nordöstlichen Seite der Straße gen Neuried, und hat einen Abstand von 2,50m zur Fahrbahn.
Die Kosten von ca. 4 Millionen -sie werden von den Lkr. München + Starnberg getragen- beinhalten auch eine Bushaltestelle am Abzweig Buchendorf sowie eine Querungshilfe daselbst.
Lediglich das Verlegen von Leerrohren für eine zukünftige Beleuchtungs-Option fällt als Gemeinde-Kosten an.
Die Anbindung auf Gautinger Seite erfolgt über die bereits vorhandenen Querungshilfen beim Forestella; das Ende bei Neuried ist im Detail noch nicht geplant.

Das sind doch gute Nachrichten !

12.02.2021

Beim Radweg nach Neuried geht es los !
Die Rodung entlang der Kreisstraße STA3 bzw. M4 wurde durchgeführt.
Damit ist klar, dass die ganzen Klärungen im Vorfeld bezügl. Ausgleichsflächen usw. erfolgreich abgeschlossen wurden.
Es wurde ein ca. 5-6m breiter Streifen gefällt - vielleicht etwas üppig, jedenfalls ist damit genügend Platz für den Radweg.

Es geht also los - SUPER ! 

14.05.2021

Nun wird der Untergrund bearbeitet, d.h. es wird etwa ein halber Meter tief ausgebaggert. Das spricht für einen soliden Untergrund.

Nun zeigt sich auch die Wegführung auf dem letzten Stück bei Neuried: es wird von der Straße weg zum Wald hin verschwenkt.
Damit müssen Radler nicht so steil in das "Loch" bei der Unterführung "abtauchen".
Eine niveau-gleiche Brücke parallel zur Straße wäre das Optimum gewesen - aber so geht es auch.

Es geht also weiter - SUPER !

Ein großes offizielles Plakat in der Baugrube verkündet einen Fertigstellungs-Termin: voraus. Ende Nov. 2021.
Und die Baukosten werden mit 1,6 Mio Euro beziffert.

© ADFC Starnberg 2021


Fördermitglieder: